FSV OPTIK RATHENOW

Brandenburgischer Landespokalsieger 2013, 2014

OBERLIGA

OPTIK WEITER IM MEISTERSCHAFTSRENNEN

Auch im letzten Heimspiel der Saison gibt sich der FSV keine Blöße und gewinnt gegen den CFC Hertha nach Toren von Watanabe und zweimal Turhan mit 3:1.

"Nun hört doch mal auf. Wir wissen, dass Lichtenberg eine ordentliche Mannschaft hat und ich bin fest davon überzeugt, dass die sich nächste Woche richtig reinhauen werden." Irgendwann reichte es Ingo Kahlisch. Soeben hatte Optik mit Müh und Not den CFC niedergekämpft, aber alles redete nur vom Pfingstwochenende und dem Berliner Derby. "Wollen die die VSG überhaupt ärgern...?" Kahlisch, Sportsmann alter Schule nerven solche Gedankenspiele ungemein. Und die 90 vorhergehenden Minuten taugten nicht unbedingt dazu, ruhiger zu werden.

In der Startelf gab es keine Überraschung. Jerome Leroy ersetzte den gesperrten Marc Langner. Aufhorchen ließ eher die Bank. Zum ersten Mal stand nämlich der Kapitän der A-Junioren, Dominik Krause, im Aufgebot. Er trug, genau wie seine Kollegen das weiße Auswärtstrikot, denn Charlottenburg hatte lediglich eine rote Kluft mitgebracht.

Am Anfang war es eher ein Duell Optik gegen Hahn 06. Ferdinand Hahn, der Berliner Keeper, hielt im Rathenower Dauerdruck fast alles. Zwei Mal lag das Leder doch im Netz, aber erst war es bei Süleyman Kapan Abseits, dann bei Murat Turhan Stürmerfoul. Viel Unruhe war da jedoch nicht zu spüren. Die Feldvorteile des FSV waren so groß, dass die Führung nur eine Frage der Zeit war. So kam es auch. Durch den seit Wochen beständigen Suguru Watanabe, der von halbrechts straff ins linke untere Eck schoss, lag der Favorit zur Pause 1:0 vorn.

Das Ergebnis auszubauen vergab Dragan Erkic, dessen Strafstoß gleich nach Wiederbeginn am Pfosten landete. Etwas unübersichtlich, Kapan war zuvor im Strafraum zu Boden gegangen. Das gab schon einen Knacks. Und mit zunehmender Spieldauer wurden die Gäste mutiger und agressiver. Allerdings bezog sich das nicht nur auf den Kampf um den Ball. Spielertrainer Demircan Dikmen und Ramy Raychouni gingen sich sogar an die Wäsche, Rathenows Cihan Ucar stellte sich dazwischen und verhinderte so für beide die mögliche Rote Karte.

Das rächte sich. Nach mehreren unkonzentriert vergebenen Kontern des FSV kam der weiter vollzählige CFC zum 1:1. Ob Berkan Türken die eine gefühlte Ewigkeit durch die Luft segelnde Flanke tatsächlich noch touchierte oder der Ball direkt ins Netz flog, war von außen nicht zu erkennen.

Es war diesmal vielleicht spielerisch nicht immer vom feinsten, aber Kampfgeist bewiesen die Gastgeber. Cihan Ucar setzte Semir Duljevic in Szene, dessen gute Hereingabe drückte Murat Turhan zum 2:1 über die Linie. Ucar und Turhan waren auch beim 3:1 in der Schlussminute Ausgangs- und Endpunkt. Mit dem Pass von Cihan zog Marcus Stachnik auf und davon. Sein Knaller aus vollem Lauf krachte an die Latte, den Abpraller köpfte Murat zu seinem 33. Saisontor ins Netz.

Zum entscheidenden letzten Punktspiel am kommenden Samstag in Schöneiche setzt Optik bei Bedarf einen Fanbus ein. Interessenten melden sich bitte umgehend im Sport-Shop. Am Dienstag gibt es dann, wie angekündigt, noch einen Test. Um 18 Uhr beginnt die Partie gegen die International United Soccer Academy.

Erkan Erdem: "Es war ein wichtiges Spiel für Optik, wir sind ja schon durch. Es war heiß, die Hälfte meiner Mannschaft hat heute gefastet, Hut ab, wie die Jungs alles gegeben haben. In der zweiten Hälfte wollten wir mehr, wollten hier unbedingt einen Punkt. Heute waren wir ja mit einer relativ guten Truppe da, da waren zehn, elf Spieler aus dem Oberligakader dabei. Am Ende war der Sieg für Optik verdient."

Ingo Kahlisch: "Wir haben gewonnen, das war das Wichtigste in dieser Situation. Alles andere werde ich am Dienstag mit der Mannscaft besprechen. Im Laufe der Saison haben uns die Jungs viel Freude bereitet, heute hatten wir genug Probleme mit uns selber. Und Charlottenburg hat gut gespielt, keine Frage."

OPTIK: Rogall - Watanabe, Turan(G), Ringhof, Stachnik - Leroy, Ucar (90. Dülek) - Wilcke, Kapan (70. Duljevic), Erkic (82. N. Krause)- Turhan

CFC: Hahn - Aydin(G), Türken(G), V. Dikmen (G/90. Omiratte), Nguyen(V) - Berjaoui (66. Isikli), Cakir(G), D. Dikmen, Karasu, Eryigit - R. Raychouni (G/88. Zaid)

TORE:
1:0 Watanabe (35.)
1:1 Türken (82.)
2:1 Turhan (86.)
3:1 Turhan (90.)