FSV OPTIK RATHENOW

Brandenburgischer Landespokalsieger 2013, 2014

OBERLIGA

VIEL LEERLAUF IM LETZTEN TEST

Trotz einer dürftigen Leistung gewinnt der FSV Optik gegen den FSV Havelberg das letzte Testspiel vor dem Punktspielstart mit 7:1.

Neuzugang Oscar Ortiz kommt vom 1. SC Feucht.

Trotz des höchsten Sieges in der Vorbereitung war beim FSV Optik am Mittwochabend niemand zufrieden. Nach einer weitgehend dürftigen Leistung wurde der drei Klassen tiefer spielende FSV Havelberg zwar mit 7:1 bezwungen, wirklich positiv war jedoch allein die Fairness aller Akteure.

Ingo Kahlisch experimentierte noch einmal. So standen beispielsweise beide Neuzugänge, am Samstag noch als Testspieler geführt, in der Startelf. Abwehrspieler George Moushi (21 Jahre) kommt vom Lake Forest College aus den USA. Ebenfalls ein "Ami" ist der vielseitig einsetzbare Oscar Ortiz (22 Jahre), der aber bereits in Deutschland aktiv war. In der Vorsaison spielte er für den 1. SC Feucht in der Oberliga Bayern.

Die ersten 25 Minuten waren noch ganz ansehnlich. Neben Süleyman Kapans Treffer von halbrechts und George Moushis Abstaubertor gab es durch Askin Yildiz auch noch einen Pfostentreffer. Dann begannen Fummelei und Nachlässigkeit bei Rathenow. Lukas Kycek musste den Fehler seiner Vorderleute ausbügeln, als er gegen den frei durchlaufenden Toni Leppin per Fußabwehr klärte. Das 3:0 erzielte Jerome Leroy per direktem Freistoß. Von außen schien es, als sei Torhüter Steven Kleinat die Sicht komplett versperrt gewesen.

Nach der Pause ging lange gar nichts. Havelberg machte hinten massiv dicht und Optik tat ihnen den Gefallen, es fast ausschließlich durch die Mitte zu probieren. Das erste Mal ins Netz trafen dann in der zweiten Halbzeit auch die Gäste, allerdings ins eigene. David Stamer bugsierte eine Flanke von Nii Weber per Kopf über die Linie. 60 Sekunden nachdem Cüneyt Top am Pfosten scheiterte, markierte Luiz Schack das 5:0. Einfach mal abgezogen und schon schlug das Spielgerät im langen Eck ein.

Glücklich, aber auf Grund des nimmermüden Einsatzes verdient, kamen die Gäste zum Ehrentor. Der Schuss von Kevin Hochmüller wurde unhaltbar für Bjarne Rogall abgefälscht. Cüneyt Top per Solo und Süleyman Kapan, der nach einem Fehler von Steven Kleinat aus Nahdistanz einnetzte, erhöhten in den Schlussminuten für Optik.

Fazit der Partie: Am Sonntag muss eine deutliche Leistungssteigerung her. Da wird es ernst, Victoria Seelow kommt zum ersten Punktspiel an den Vogelgesang.

Optik: Kycek (46.Rogall) - Bradburn (46. Bilbija), Turan E. (46. Watanabe), Moushi, Wilcke (46. Langner) - Leroy, Ortiz - Yildiz (46. Weber), Schack, Turan T. (46. Top) - Kapan

Tore:
1:0 Süleyman Kapan (12.)
2:0 George Moushi (21.)
3:0 Jerome Leroy (35.)
4:0 David Stamer (56./Eigentor)
5:0 Luiz Miguel Schack (63.)
5:1 Kevin Hochmüller (73.)
6:1 Cüneyt Top (81.)
7:1 Süleyman Kapan (86.)