FSV OPTIK RATHENOW

Brandenburgischer Landespokalsieger 2013, 2014

NACHWUCHS-WOCHENENDE

D-JUNIOREN IN NEUER OPTIK

Optiks D-Junioren bedanken sich bei ihrem Förderer, der ISE Elektro GmbH, mit einem weiteren Sieg. Und auch die A-Junioren gewinnen wieder...

Die D-Junioren um Trainer Stefan Gäde in ihrer neuen Kluft.

A-Junioren:

Nur zwei Mannschaften standen vor diesem Spieltag hinter unserer A-Jugend. Zu einer davon, dem BSC Preußen 07 Blankenfelde-Mahlow, mussten die Jungs von Interimstrainer Oscar Ortiz und Luiz Schack am Sonntag. Es wurde ein erfolgreicher Trip, denn Optiks U19 gewann mit 2:0. Johannes Kotowski und Majtaba Karimi schossen bereits vor der Pause den Sieg heraus. Nach dem Seitenwechsel versuchte es der Gastgeber mit Härte, mehr als drei Gelbe und eine glatt Rote Karte sprang für die Randberliner aber nicht heraus. Durch diesen 2:0-Erfolg hat der FSV Optik den Anschluss an das Mittelfeld der Tabelle hergestellt.


B-Junioren:

"So steigen wir ab!" Trainer Guido Wetzel meinte aber weniger das Ergebnis - bei Lok Elstal setzte es eine 0:3-Niederlage. "Bei einigen stimmt einfach die Einstellung nicht. Erneut haben wir eine gute erste Hälfte geboten, um dann einfach abzuschalten." Noch ist für die B-Jugend nichts verloren, sind es doch nur drei Punkte Rückstand auf den rettenden neunten Rang. Aber einige in der Mannschaft sollten sich schon hinterfragen, wie sie ihr Hobby betreiben.


C-Junioren:

Bei Rot-Weiß Nennhausen musste unsere C mit zwei Mann weniger spielen. Die Gastgeber haben eine 9er Mannschaft gemeldet, eine mögliche Maßnahme auf Kreisebene, um auch in kleineren Orten den Nachwuchsspielbetrieb auf dem Großfeld aufrecht zu erhalten. Optik ließ sich davon nicht beirren. Jonathan Gumz schoss vier Tore in zehn Minuten. Den Hattrick "klauten" ihm Leon Winning und Dustin Müller, die zwischendurch ebenfalls einnetzten. Das 0:7 noch vor der Pause erzielte Lucca Heinisch.

Nach dem Wechsel ließen es die Rathenower ruhiger angehen. Tim Braukmeier, Lucca Heinisch und Leon Winning machten es aber dennoch zweistellig. Mit diesem 0:10 und dem gleichzeitigen Punktverlust der SpG Deetz/Schenkenberg ist der FSV Optik nun alleiniger Spitzenreiter.


D1-Junioren:

Die Niederlage am ersten Spieltag dürfte unsere D1 noch immer ärgern, hat man doch anschließend alles gewonnen. Diesmal gelang beim FC Stahl Brandenburg ein klarer 8:2-Auswärtserfolg. Machten unsere Jungs in den letzten Wochen viel über die gute Kondition, wurde der Grundstein am Quenz in der ersten Halbzeit gelegt. Mit einem klaren 1:6 ging es in die Pause, so dass es in den zweiten 30 Minuten auch einmal etwas kräftesparend sein durfte.

Die Firma ISE Elektro GmbH aus Rathenow half dem D1-Nachwuchs des FSV Optik unterdessen mit einer beachtlichen Zuwendung. Die D-Junioren können dadurch mit neuen Präsentationsanzügen nicht nur sportlich auftrumpfen. Die Sporttaschen wurden darüber hinaus vom Sportshop Rathenow gesponsert. Vielen Dank dafür!


D2-Junioren:

"Schade, dass sich die Jungs am Ende nicht belohnt haben": Trainer Marco Lamprecht sah im Ortsderby gegen den BSC Rathenow das beste Saisonspiel seiner D2, aber durch einen Fernschuss in der allerletzten Sekunde retteten die Gäste ein 3:3. Den frühen Rückstand glich Eric Meisel aus, doch kurz vor der Pause traf der bis dahin verlustpunktfreie Spitzenreiter erneut. In einer tollen zweiten Halbzeit drehten Jonas Lamprecht und Philip Pichotka die Partie per Doppelschlag. Es gab sogar Chancen auf ein viertes Tor, doch dann kam die Schlussminute...


E-Junioren:

Wenn im Nachwuchsbereich eine Mannschaft, die alles hoch gewonnen hat, auf ein auch noch körperlich unterlegenes Team trifft, das bislang ohne Punkt ist, ist der Spielverlauf meist vorprogrammiert. So auch am Sonntag beim Duell zwischen Optik und dem ESV Kirchmöser. Nach acht Minuten führten unsere Jungs mit 5:0, zur Halbzeit 13:0. Am Ende gab es gegen einen sich tapfer und jederzeit fair kämpfenden Gegner ein 21:0. Damit hat der FSV in vier Punktetreffen 62 Tore erzielt! So schön das für die Kinder sein mag, die Trainer dürften sich eher auf die Spiele gegen Deetz und Stahl Brandenburg freuen, die ebenfalls mit 12 Punkten gestartet sind.


F-Junioren:

Umgekehrt, wenn auch in erträglichen Grenzen, lief es für die F-Jugend. Gegen den BSC Süd 05 hieß es am Ende 2:9. "Nicht schlimm", meinte Trainer Daniel Noack. "Wir haben in diesem Jahr mehrere Kinder dabei, die noch Bambinis spielen dürften. Die Jungs sollen momentan nur lernen. Der Großteil der Mannschaft bleibt ja so noch drei Jahre zusammen. Die Ergebnisse kommen nach und nach."