FSV OPTIK RATHENOW

Brandenburgischer Landespokalsieger 2013, 2014. Oberligameister 2015, 2018

REGIONALLIGA

FLUTLICHTSTIMMUNG GEGEN AUERBACH

Am Freitag empfängt Optik um 19 Uhr den Tabellenvierzehnten VfB Auerbach.

Am Freitag gibt es wieder Flutlichtatmosphäre am Vogelgesang. Der VfB Auerbach gastiert in Rathenow, und da die Partie erst um 19 Uhr beginnt, wird es ringsum richtig dunkel sein.

Richtig dunkel war auch die Leistung des FSV Optik am vergangenen Wochenende. "Die Jungs haben sich schon realistisch eingeschätzt, die wussten selber, was sie in Erfurt zusammengespielt haben", meinte Ingo Kahlisch. Im Training wurden so einige Dinge angesprochen, aber damit soll es für Außenstehende irgendwann auch mal gut sein. "Nur zu hetzen und draufzuhauen, was soll das der Mannschaft denn bringen?", kommentierte der Trainer die teilweise sehr unsachlichen Kommentare nach dem 0:5.

Nun also auf ein Neues. Der VfB Auerbach hat eine bewegte Geschichte. Die Vogtländer sind heute längst als grundsolide bekannt. Doch es gab auch andere Zeiten. Nach der Wende kam man auf die Idee, sich als Landesligist mit einem oder zwei bekannten Spielern zu "schmücken". Anfangs waren das mit Stefan Persigehl oder Andreas Bielau Ex-DDR-Oberligakicker. Das funktionierte so gut, dass die Ansprüche im Göltzschtal wuchsen. Dieter Burdenski, Ronny Worm und sogar Willy van de Kerkhof streiften sich das schwarz-gelbe Trikot über.

Aber wie gesagt, das ist lange her. Unaufgeregt und kontinuierlich wird beim VfB Regionalliga gearbeitet. "Eine echte Männermannschaft", so hört man immer wieder.

Optik wird sich also auf eine äußerst kampfstarke Truppe einzustellen haben. Personell hat der Coach fast die volle Auswahl. Leon Hellwig fehlt natürlich noch, doch Kevin Adewumi hat am Sonntag schon mal 90 Minuten in der zweiten Mannschaft durchgespielt. Mannschaft und Verantwortliche hoffen, dass die Elf wieder so positiv unterstützt wird wie in Erfurt. Wenigstens das muss sich zur Vorwoche nicht ändern!