FSV OPTIK RATHENOW

Brandenburgischer Landespokalsieger 2013, 2014. Oberligameister 2015, 2018

REGIONALLIGA

OPTIK AUF EINEM GUTEN WEG

Optik holt mit einem leistungsgerechten 1:1 gegen die VSG Altglienicke den ersten Saisonpunkt.

"Ich habe innerhalb einer Woche eine eindeutig Entwicklung gesehen", resümierte Ingo Kahlisch nach dem ersten auch in der Tabelle sichtbaren Punktgewinn. Tatsächlich konnte sich Optik nach dem desaströsen Auftritt gegen Halberstadt und der bis zum Abbruch phasenweise ordentlichen zweiten Hälfte in Lichtenberg erneut steigern.

Bei Rathenow stand Yavuz Aydogdu für den sich verlobenden Emre Turan in der Innenverteidigung, außerdem ersetzte Nicola Jürgens Ilja Sevcuks. Die Gastgeber bemühten sich zunächst um Stabilität in der Defensive. Das gelang recht gut. Da bei den Hauptstädtern beide Innenverteidiger ebenfalls konzentriert waren, blieben trotz hohen Tempos die ganz großen Gelegenheiten anfangs aus.

Altglienicke probierte es immer wieder mit Diagonalpässen, war dabei allerdings des öfteren zu ungenau. Für die 300 Zuschauer war es interessant, auf den ersten wirklichen Aufreger mussten sie aber eine gute halbe Stunde warten. Glodi Zingu mit einer Direktabnahme und Süleyman Kapan per Nachschuss scheiterten jeweils an Dan Twardzik.

Die VSG hatte ihre gefährlichste Szene in Minute 40, als ein Vorstoß von Igli Cami erst im Strafraum gebremst werden konnte. Mit fairen Mitteln? Die Gäste sahen es naturgemäß anders, forderten lautstark Elfmeter. Schiedsrichter Richard Hempel, der streng agierte, dies aber auf beiden Seiten konsequent durchzog, ließ weiterspielen.

Kurz nach der Pause ging der FSV erstmals in dieser Saison in Führung. Einen Pass von Jerome Leroy schoss Caner Özcin platziert zum 1:0 ins rechte untere Eck. Gleich darauf totales Chaos in der Rathenower Defensive. Im vierten Versuch bekam man den Ball doch noch weg.

Altglienicke wurde immer stärker, immer offensiver. Die Konter, die Entlastung für die Abwehr bedeuten, waren selten. Mehr und mehr merkte man Optik das dritte Spiel in sieben Tagen an. Klar, das hatten die Gäste auch, aber erstens wird bei den "Volkssportlern" unter Profibedingungen gearbeitet, und ihr zweiter Spieltag war ja auch schon am Dienstag.

Egal, Optik stemmte sich gegen den drohenden Ausgleich. Erst mit Erfolg - wunderschön die Flugeinlage von Lucas Hiemann beim Freistoß von Tony Schmidt. Dann aber ohne Chance - Benjamin Förster schoss nach guter Kombination zum 1:1-Ausgleich ins lange Eck.

Zum Ende hin musste man am Vogelgesang gar um den einen Punkt zittern. Nur ein ansatzloser Schuss von Caner Özcin, der aber genau auf den Keeper kam, war noch für die Gastgeber zu notieren. Ansonsten ein pausenloses Anrennen der Südostberliner. Ein weiteres Tor gelang ihnen jedoch nicht mehr.

Weit in der Nachspielzeit dann noch einmal ein Konterversuch des FSV. Die anschließende Ecke köpfte Glodi Zingu Richtung Tor, gerettet, erneut Ecke. Wieder Zingu, diesmal mit dem Fuß - auf der Linie geklärt. Dann war Schluss. Nach tollem Kampf und ordentlichem Spiel hat Optik Rathenow den ersten zählbaren Punkt eingefahren.

Karsten Heine: "Eine interessante, spannende Partie mit Chancen auf beiden Seiten. In der ersten Halbzeit brachten wir einiges über rechts, doch ohne den finalen Pass. Außerdem mussten wir aufpassen bei den gefährlichen Kontern, Optik hat ja den einen oder anderen Pfeil in der Mannschaft. Das Tor kriegen wir, weil wir zu zögerlich im Aufbau sind, uns selbst in Schwierigkeiten bringen. Nach hinten raus waren wir wohl besser, mit den drei Ecken zum Schluss war es aber auch spannend. Ansonsten hatten wir die zweite Hälfte besser im Griff."

Ingo Kahlisch: "Ich sage hier dasselbe, wie schon den Jungs in der Kabine. Das muss sich alles erst finden, die Erwartungen sind ja auch bei uns mittlerweile recht hoch. Ich habe aber innerhalb einer Woche eine eindeutige Entwicklung gesehen. Die zweite Hälfte in Lichtenberg und dann heute. Ja, ab der 70. Minute haben die Kräfte bei uns nachgelassen. So können wir mit dem Unentschieden leben. Wenn wir weiter ordentlich arbeiten, sehe ich eine reelle Chance, die Liga zu halten. Und, ohne ihn immer gleich hochzujubeln, der Nico Jürgens ist schon ein ordentlicher Junge."

Bilder vom Spiel

Am kommenden Wochenende pausiert die Liga. Bevor am Samstag die erste Runde im Landespokal ansteht, absolviert Optik noch ein Testspiel. Am Dienstag um 18.30 Uhr gastiert der SSV Havelwinkel Warnau aus der Landesliga Sachsen-Anhalt am Vogelgesang.

RATHENOW: Hiemann - Langner, Aydogdu, Bilbija, Zingu - Hellwig (G), Leroy - Adewumi (G / 72. Sakran), Kapan (G / 86.Sevcuks), Jürgens - Özcin

ALTGLIENICKE: Twardzik - Cami (G), Kahlert (G), Pütt, Brehmer - Quiring (56. Donner), Skoda, Inaler, Uzan (46. Preiß) - Schmidt (78. Müller), Förster

Tore:
1:0 Caner Özcin (49.)
1:1 Benjamin Förster (68.)