FSV OPTIK RATHENOW

Brandenburgischer Landespokalsieger 2013, 2014. Oberligameister 2015, 2018

REGIONALLIGA

HARTER BROCKEN AM FREITAGABEND

Vor dem Flutlichtderby beim SV Babelsberg warnt Ingo Kahlisch eindringlich vor den spielstarken Gastgebern.

"Ich habe die ein paar mal gesehen, die sind bei weitem nicht so schlecht, wie es in der Tabelle aussieht." Die, von denen Ingo Kahlisch spricht, sind die Fußballer vom SV Babelsberg 03.

Rathenows Trainer äußert sich sehr anerkennend über die Potsdamer. Dort, in der Landeshauptstadt, findet am Freitagabend die Regionalligapartie zwischen beiden Mannschaften statt. Zum ersten Mal überhaupt in der vierthöchsten Spielklasse steht der FSV Optik dabei beim Anpfiff im Tableau vor den 03ern. Doch davon soll sich niemand täuschen lassen, meint Kahlisch: "Babelsberg spielt einen richtig guten Ball, hatte in den Spielen, die ich gesehen habe, öfter Pech."

Pech ist auch gleich das Stichwort, um auf die Personalsituation bei Optik einzugehen. Dieses Mal wird zwar im Unterschied zum Nordhausen-Auswärtsspiel keiner arbeitsmäßig ausfallen, dafür hat es die Defensive ja momentan richtig erwischt.

Bei Glodi Zingu sind immer noch alle erleichtert, dass nichts schlimmeres passiert ist. So langsam muss man sich aber auch mit dem Gedanken befassen, dass er für einige Zeit nicht auf dem Platz stehen wird. Gerade sein körperliche Präsenz fehlt hinten natürlich. Das gilt leider weiterhin auch für die andere Abwehrseite. Marc Langner ist, nachdem die Verletzung wohl mehr oder weniger überwunden ist, die komplette Woche wegen einer Grippe krankgeschrieben.

So müssen es nun die anderen richten, Rathenow wird alles versuchen, auch nach dem Schlusspfiff von Schiedsrichter Lars Albert vor dem SVB zu stehen. Dabei hofft der FSV auf viele Unterstützer. Los geht es im Karl-Liebknecht-Stadion um 19 Uhr.