FSV OPTIK RATHENOW

Brandenburgischer Landespokalsieger 2013, 2014. Oberligameister 2015, 2018

REGIONALLIGA

OPTIK BELOHNT SICH NICHT

Trotz starker Leistung unterliegt Optik in einem dramatischen Spiel beim SV Babelsberg mit 2:3.

Die Vorzeichen für das Abstiegskampfderby beim SV Babelsberg standen nicht allzu gut. Mit Glodi Zingu und Marc Langner sowie dem ohnehin langzeitverletzten Nicola Jürgens standen gleich drei "Kampfmaschinen" nicht zur Verfügung. Doch davon war zunächst nichts zu merken. Optik stand, mit dem zurückgekehrten Emre Turan in der Innnenverteidigung, von Beginn an hochkonzentriert und sicher.

Und nach sieben Minuten führte Optik plötzlich. Nach einer Ecke kam Leon Hellwig mit dem Kopf an den Ball, 03-Torhüter Flügel konnte den Ball nicht festhalten und Bilbija staubte am langen Pfosten zum 0:1 ab. Optik versuchte direkt nachzusetzen, Caner Özcin scheiterte an Flügel. Die Babelsberger Defensive wirkte von Optiks schnellen Vorstößen über Adewumi und Kapan in dieser Phase überfordert.

Umso überraschender der Ausgleich. Benjamin Wilcke drängte Rangelov im Strafraum ab, die Situation schien geklärt, doch irgendwie blieb Babelsbergs Angreifer am Ball und drosch das Leder zum 1:1 in die Maschen.

Nun kam es ganz dicke für Optik. Nachdem Jerome Leroy bei einem Zweikampf vom Knie seines Gegenspielers am Kopf getroffen wurde, musste er mit Orientierungsschwieriggkeiten und Verdacht auf eine Gehirnerschütterung vom Feld. Umso bitterer, da Optiks Kapitän bis dahin eine starke Partie gezeigt und viele wichtige Zweikämpfe gewonnen hattte.

Den nächsten Nackenschlag gab es kurz vor der Pause. Nach einem schönen Spielzug traf Wolf zum 2:1 für die Gastgeber und stellte damit den Spielverlauf auf den Kopf.

Doch Optik meldete sich nach dem Seitenwechsel schnell zurück. Wieder waren sieben Minuten gespielt, wieder gab es einen Eckball, nur diesmal köpfte Caner Özcin direkt ein - 2:2. Danach entwickelte sich ein packendes Derby mit zwar nur noch wenigen spielerischen Höhepunkten, aber umso mehr Kampf und Leidenschaft.

Eine Punkteteilung wäre durchaus gerecht und verdient gewesen, doch Optik brachte sich letztlich selbst um den Lohn aller Mühen. Der eingewechselte Sakran ließ im Mittelfeld einen Pass der 03er durchlaufen, statt den Ball konsequent rausschlagen, und erneut zeigte sich Rangelov kaltschnäuzig und vollendete zum vielumjubelten und gleichzeitig ganz bitteren 3:2...

Ingo Kahlisch: "Ich bin richtig angefressen. Riesenkompliment an meine Jungs, wir haben über 90 Minuten sehr sehr ordentlich gespielt. Aber wie wir das dritte Tor wieder kriegen, als Sakran in so einem Kampfspiel den Ball nicht raushaut... das funktioniert einfach nicht. Wir hätten hier gerne einen Punkt mitgenommen, und ich denke, das wäre auch nicht ganz unverdient gewesen."

Pressekonferenz

Bilder vom Spiel

Tore:
0:1 Bilbija (7.)
1:1 Rangelov (35.)
2:1 Wolf (44.)
2:2 Özcin (52.)
3:2 Rangelov (81.)

Optik: Hiemann - Wilcke, Bilbija, Turan, R. Techie-Menson - Hellwig (78. Sakran), Aydogdu - Adewumi (76. Karupovic), Leroy (41. Matur/G), Kapan (G) - Özcin