FSV OPTIK RATHENOW

Brandenburgischer Landespokalsieger 2013, 2014. Oberligameister 2015, 2018

REGIONALLIGA

FUßBALL WIE IN ALTEN ZEITEN

Zum Auftakt der neuen Saison spielte Optik im Test gegen TeBe 2:2 und feierte anschließend mit den Fans.

Foto: Christoph Laak

Herrliches Wetter, rund 290 Zuschauer, darunter auch etwa 40 Gästefans, Bratwurst und Bier - Fußball wie in alten Zeiten gab es am Samstag in Rathenow. Nach dem Schlusspfiff blieben sehr viele noch am Vogelgesang, der Kader wurde vorgestellt, die Zugänge kurz interviewt und Stammtorhüter Lucas Hiemann stellte sich den Fans zum Elfmeterschießen. Das Ganze wurde garniert mit einem leistungsgerechten 2:2, so dass sich sogar Ingo Kahlisch aus der Reserve locken ließ: "Ein rundum gelungener Tag. Heute fahre ich mit einem Lächeln nach Hause."

Wie angekündigt fehlte beim Gastgeber Michael Gorbunow, der aber in der nächsten Woche wieder ins Training einsteigen will. Dafür fand sich im Kader der Name Kimbyze-Kimby Januario. Der gebürtige Berliner spielte in der abgebrochenen Vorsaison bei Germania Halberstadt und ist bereits seit dem Trainingsauftakt am Vogelgesang dabei.

Würde Optik nach der ersten Woche mit ausgiebigen Waldläufen, Sprints und Kraftkreisen noch vernünftigen Fußball abliefern können, oder werden sie vom Gegner überrannt? So oder so ähnlich diskutierten viele Zuschauer vor dem Anpfiff von Schiedsrichter Hannes Wilke aus Trebbin. Ganz am Anfang war die Antwort eindeutig letzteres. Sebastian Huke vergab zunächst, hatte nach dem Ausrutscher von Marc Langner dann freie Bahn und behielt vor Franz Günther Lohse die Nerven.

Das 0:1 hatte allerdings nur knapp 180 Sekunden Bestand. Wenn der Ausgleich etwas kurios zustande kam, schön war er allemal. Jerome Leroy wollte eine Hereingabe direkt nehmen, was ihm total mißlang. Das Leder sprang dann Lucas Will nicht etwa vor, nein hinter die Füße. Das machte Rathenows Torjäger nichts aus, so schoss er halt mit der Hacke ins Tor. Anschließend entwickelte sich eine erstaunlich temporeiche Partie mit Chancen hüben (Glodi Zingu, Jerome Leroy) wie drüben (Tahsin Cakmak, Benyas Junge-Abiol).

Zur Pause wechselte Markus Zschiesche komplett durch, während Ingo Kahlisch "nur" siebenmal tauschte. Dafür, dass bei den Veilchen 14 Neue integriert werden müssen und die Rathenower ziemlich platt waren, war es immer noch ein ordentliches Match. Nach einer knappen Stunde hämmerte Jerome Leroy einen Freistoß an die Latte. Im anschließenden Gewühl wurde Johannes Pistol durch einen Befreiungsschlag von Noah Thamke regelrecht abgeschossen, konnte nach kurzer Behandlung aber weitermachen.

Auf der Gegenseite ein feiner Konter über Linus Czosnyka. An Direnc Güven kam er vorbei, am auf der Linie stehenden Glodi Zingu nicht. TeBe`s zweite Führung resultierte aus einem Strafstoß. Die Aktion des FSV-Keepers gegen Ruben Travasos sah von draußen regelkonform aus, Schieri Wilke stand aber gut und die Proteste hielten sich in Grenzen. Also Elfmeter, Will Siakam verwandelte sicher.

Nun glaubten wohl nur noch wenige Besucher, dass die müden Rathenower noch einmal zurück kommen können. Doch mit einem unbändigen Willen setzte sich Jonathan Muiomo auf links durch und schob an Karl Albers vorbei ins Netz. Bei diesem 2:2 blieb es und Optiks Team drehte noch eine Ehrenrunde an der Tribüne.

Ingo Kahlisch: "Ich habe mich riesig gefreut, dass so viele Zuschauer gekommen sind. Nach einer sehr ordentlichen ersten Trainingswoche gab es heute schon einige ordentliche Ansätze. Nach hinten raus bekamen wir Probleme, aber das war ja durch die momentane körperliche Verfassung der Jungs zu erwarten. Es wird noch vierzehn Tage ans Eingemachte gehen. Aber die Stimmung in der Mannschaft ist gut, alle ziehen fleißig mit. Und wenn dann noch die Unterstützung kommt von den Fans, so wie heute, dann bin ich optimistisch. Heute fahre ich mit einem Riesenlächeln nach Hause, das war ein rundum gelungener Tag."

Das letzte Wort bekommen ausnahmsweise mal die Gästeanhänger: "Danke, es war wieder schön bei euch."

Ein rundum gelungener Tag halt...

Bilder vom Spiel

Schon am Mittwoch steht das nächste Heimspiel an. Ab 16 Uhr gastiert der SV Babelsberg 03 am Vogelgesang.


RATHENOW: Lohse (46. Güven) - Polichronakis (46. Techie-Menson), Wilcke (46. Gröger), Langner, Zingu - Leroy, Gustavus (46. Gildenberg) - Bell Bell (46. Pistol), Köhler (46. Gündogdu), Muiomo - Will (46. Januario)

TENNIS BORUSSIA: Fikisi (46. Albers) - Samardzic, Mvondo, Stahl, Pasagic - Yilmaz, Junge-Abiol, Oschmann, Önal, Cakmak - Huke (2. Halbzeit: Siakam, Tloczynski, Burda, Ostrowski, Jojkic, Mattmüller, Czosnyka, Thamke, Montcheu, Travasos)

TORE:
0:1 Sebastian Huke (4.)
1:1 Lucas Will (7.)
1:2 Will Siakam (71./FE)
2:2 Jonathan Muiomo (73.)