FSV OPTIK RATHENOW

Brandenburgischer Landespokalsieger 2013, 2014. Oberligameister 2015, 2018

REGIONALLIGA

OPTIKER-DUELL AM VOGELGESANG

Nach dem BFC, Cottbus und Chemnitz trifft Optik am Samstag mit dem FC Carl Zeiss Jena auf das nächste Schwergewicht.

Bei den Thüringern platzte letzte Woche die Bombe, als Trainer Dirk Kuhnert freigestellt wurde. Nach zuletzt überzeugenden Siegen in der Liga als auch im Pokal wirkt die Entscheidung der Vereinsführung von außen zunächst sehr überraschend. Zwar spielte man gegen Luckenwalde und Hertha nur unentschieden, doch gegen Mannschaften aus dem unteren Tabellendrittel gab es durchweg Siege. Unter anderem wurde Tasmania mit 5:0 nach Hause geschickt.

Der neue Trainer Andreas Patz, der zuletzt die A-Jugend des FCC trainiert hatte, feierte mit einem 2:0-Heimerfolg gegen den BFC Dynamo einen gelungenen Einstand. Insgesamt stehen für Carl Zeiss inzwischen 27 Punkte auf der Habenseite, und damit Platz 5 in der Tabelle. Mit 10 Treffern führt Fabian Eisele die Torjägerliste der Liga an.

Gegen Jena stehen in der Rathenower Heimbilanz einem Sieg aus der Saison 2013/2014 vier Niederlagen gegenüber. In der letzten Saison verlor Optik am Vogelgesang nach einer völlig verschlafenen Anfangsphase mit 1:3, damals war durchaus mehr drin. Ob dies wieder so sein wird, hängt auch davon ab, ob es dem FSV gelingt, die kleinen Fehler im Abwehrverhalten abzustellen.

Für Optik hat sich die Tabellensituation mittlerweile wieder angespannt. Mit Auerbach und Eilenburg konnten Teams aus der Abstiegszone Punkte einfahren und so den Abstand in der Tabelle verkürzen. Trainer Ingo Kahlisch ärgerten zuletzt vor allem die leichten Gegentore seiner Mannschaft. Am Samstag wird er auf die verletzten bzw. kranken Kimby Januario und Max Bell Bell sowie die im Aufbautraining befindlichen Michael Gorbunow und Jerome Leroy verzichten müssen.

Das Medieninteresse wird gegen den FC Carl Zeiss Jena wieder groß sein. Selbstverständlich berichtet der MDR, auf Ostsport.TV wird das Spiel zudem live übertragen. Zeigen wir uns also von der besten Seite, um die Region bestmöglich zu präsentieren. Anstoß ist um 13 Uhr, die Stadiontore öffnen sich eine Stunde vor Anstoß. Es gelten die Regeln zu Abstand, Hygiene und Kontaktnachverfolgung per Luca-App oder Listeneintrag.