FSV OPTIK RATHENOW

Brandenburgischer Landespokalsieger 2013, 2014. Oberligameister 2015, 2018

REGIONALLIGA

SHOWDOWN AM VOGELGESANG

Am Sonntag empfängt Optik den FSV Union Fürstenwalde zum letzten Heimspiel der Saison.

Kurz zur Ausgangslage: Um den Klassenerhalt noch zu schaffen, muss Optik die Fürstenwalder in der Tabelle auf jeden Fall überholen - ein Sieg am Sonntag ist also die erste Voraussetzung. Die Entscheidung würde dann am letzten Spieltag fallen. Zudem ist Optik auf Berliner Schützenhilfe angewiesen. Der FC Viktoria Berlin muss in der 3. Liga bleiben (Zur Zeit haben die Lichterfelder einen Punkt Vorsprung auf die Abstiegsränge, dieses Wochenende aber spielfrei) und der BFC Dynamo muss sich in den Relegationsspielen zum Aufstieg in die 3. Liga durchsetzen.

Ingo Kahlisch versuchte unter der Woche etwas Normalität ins Geschehen zu bringen: "Nun macht euch mal nicht verrückt. Klar ist, wir wollen zu Hause gewinnen und dann mal schauen, was dabei am Ende rauskommt."

Fürstenwalde wird, egal wie es für sie ausgeht, 2021/22 als wohl unruhigste Regionalligasaison in Erinnerung behalten. Im Sommer wurde fast die komplette Mannschaft plus Betreuerstab gewechselt. Als Kenny Verhoene die Unioner Ende November übernahm, war er bereits der dritte Trainer der Grün-Schwarzen in der laufenden Serie.

Nach einer katastrophalen Hinrunde mit nur 13 Punkten hat das Team aus dem Landkreis Oder-Spree in der laufenden Rückrunde schon deren 17 gesammelt. Und das, obwohl es in der Winterpause erneut mächtig Bewegung im Kader gab. Der aus dem flämischen Gent stammende Coach brachte daraufhin einige belgische Landsleute mit - und siehe da, es lief viel besser.

Am vergangenen Wochenende musste das der Fastmeister BFC Dynamo erfahren, der bei Union einen Vorsprung nicht über die Runden brachte und nach dem 1:1 die Meisterschaftsfeier vertagen musste. Personell hoffen Optiks Gäste vor allem darauf, dass Manassa Eshele spielen kann. Der Stürmer musste gegen Dynamo auf einer Trage vom Platz, es gab aber bereits zu Wochenbeginn Entwarnung.

Entwarnung hätte Ingo Kahlisch gerne auch bei Robin Techie-Menson vermeldet. Doch daraus wurde leider nichts, Robin fehlt weiterhin erkrankt. So wird es im wesentlichen auf den Kader der Partie gegen Tennis Borussia hinauslaufen. Immerhin kann Emir Sejdovic nach abgelaufener Gelbsperre wieder mitwirken und Jerome Leroys Auge sieht zwar noch leicht lädiert aus, sollte einen Einsatz aber zulassen.

Und um nochmal auf den Anfang zurückzukommen, natürlich ist es nicht nur ein normales Punktspiel. Das zeigt schon die Tatsache, dass aus Fürstenwalde neben dem Mannschafts-, auch ein Fanbus anrollen wird. Wenn Optik auf dem Feld gewinnen soll, wäre eine Rathenower Übermacht auf den Rängen auf jeden Fall hilfreich. Das Wetter soll schön bleiben, die Jugendweihen sind vorbei - also, alle auf zum Vogelgesang!

Unter allen Heimfans werden 2x2 Saisonkarten (Steh- und Sitzplatz) anhand der Kartennummern verlost. Die Karten sind Liga-unabhängig gültig.

Das Optik-Wochenende im Überblick:

Erste: So, 13:00: Optik - Union Fürstenwalde
Zweite: So, 15:00: Kloster Lehnin - Optik
A-Jun.: spielfrei
B-Jun.: So, 11:00: United Teltow - Optik/Chemie
C1-Jun: So, 10:45: Fortuna Babelsberg - Optik/Chemie
C2-Jun: Fr, 18:30: Optik/Chemie - VfL Nauen
D-Jun.: Mi, 17:30: Optik - BW Wusterwitz
E-Jun.: spielfrei
F-Jun.: Do, 17:30: Optik - Stahl Brandenburg